Laura Frahm

Geboren 1978, lebt in Berlin und Weimar. Laura Frahm ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Internationalen Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie (IKKM) an der Bauhaus-Universität Weimar. Promotion 2008 an der Humboldt-Universität zu Berlin. Von 2005 bis 2007 war sie Stipendiatin des Transatlantischen Graduiertenkollegs Berlin/New York "Geschichte und Kultur der Metropolen im 20. Jahrhundert" und arbeitete an einem Dissertationsprojekt zu topologischen Raumkonzepten in Metropolenfilmen im 20. Jahrhundert. Im Herbst 2006 und Frühjahr 2007 war sie Visiting Scholar an der Columbia University, New York. Zuvor studierte sie von 1998-2004 Theater-, Film-, und Fernsehwissenschaft, Kunstgeschichte und Spanisch in Köln und Málaga.

Zu ihren Publikationen zählen: Jenseits des Raums. Zur filmischen Topologie des Urbanen (Bielefeld: Transcript, erscheint Frühjahr 2010); Bewegte Räume. Zur Konstruktion von Raum in Videoclips von Jonathan Glazer, Chris Cunningham, Mark Romanek und Michel Gondry (Frankfurt/M.: Peter Lang 2007) sowie Einführung in die Medienkulturwissenschaft (hrsg. mit Claudia Liebrand, Irmela Schneider, Björn Bohnenkamp; Münster: Lit Verlag 2005). Weiterhin publizierte sie Artikel in den Themenbereichen der filmischen Raumtheorie, zu kulturellen Perspektiven der Stadtforschung, zu Stadtkonzepten in Film und Musiktheater sowie zu Videoclips und Medienkunst.