Uta Caspary

Geboren 1977 in Augsburg, lebt in Berlin.
Uta Caspary studierte Kunstgeschichte, Germanistik und Ethnologie in Göttingen, Granada (Spanien) und Berlin. Ihre Magisterarbeit "Alhambra in der Mark. Maurische Architektur in Berlin und Brandenburg im 19. Jahrhundert" wurde 2004 mit dem Humboldt-Preis ausgezeichnet.
Nach Tätigkeiten als Redaktionsassistentin in der Akademie der Künste und als Architektur-Stadtführerin in Berlin arbeitet sie derzeit an ihrer Promotion über "Ornamente der Fassade in der (europäischen) Architektur seit den 1980er Jahren" und schreibt für Fach- und Tagespresse. Ihre Forschungsschwerpunkte sind: Architektur des 19.-21. Jahrhunderts, Orientalismus, Ornamentgeschichte und -theorie, islamische Kunst/Architektur in Spanien.