Ilka Becker

Ilka Becker ist Kunsthistorikerin, lebt in Köln und Berlin, arbeitet über moderne und zeitgenössische Kunst und visuelle Kulturen; 2006 Promotion über "Fotografische Atmosphären. Rhetoriken des Unbestimmten in der zeitgenössischen Kunst" an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig; Kunstkritik seit 1992, kuratorische Arbeit seit 1996; 1998-2000 Redakteurin bei Texte zur Kunst; 1998-2002 wiss. Mitarbeiterin und Lehraufträge Universität zu Köln; 2003-2007 Lehre/Projektarbeit an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig; 2003-2008 wiss. Mitarbeiterin am Forschungskolleg "Medien und kulturelle Kommunikation" in Köln, seit März 2009 wiss. Mitarbeiterin am Institut für Kunstwissenschaft der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig.

Letzte Publikationen: Fotografische Atmosphären. Rhetoriken des Unbestimmten in der zeitgenössischen Kunst, München: Fink 2009 (in Vorbereitung); Just not in Time. Inframedialität und die Genealogie des Unerwarteten, München: Fink 2009 (in Vorbereitung, Hg. mit Michael Cuntz und Michael Wetzel); Bild Erzählung. terrain vague, Münchner Künstlermagazin, Nr. 4.0 (Januar 2008, Hg. mit Res Ingold und Stefan Römer); Unmenge - Wie verteilt sich Handlungsmacht?, München: Fink 2008 (Hg. mit Michael Cuntz und Astrid Kusser)