Henning Engelke

Geboren 1969, lebt in Frankfurt am Main. Henning Engelke ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kunstgeschichtlichen Institut der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main. Nach dem Studium der Kunstgeschichte, Ethnologie und Soziologie in Göttingen absolvierte er ein Volontariat im Deutschen Filmmuseum, Frankfurt am Main, und organisierte Ausstellungen und Filmreihen. Von 2003 bis 2005 arbeitete er als Assistent in Vertretung am Kunstgeschichtlichen Institut der Goethe-Universität, Frankfurt am Main. Er promovierte 2005 und erhielt 2005/06 ein Forschungsstipendium des Landes Niedersachsen am Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München. Gegenwärtiger Arbeitsschwerpunkt sind Raumkonzepte im Avantgardefilm, verbunden durch ein DFG-Stipendium und Forschungsaufenthalten in den USA. Henning Engelke verfasste Publikationen zum dokumentarischen Film, Genrefilm und bildwissenschaftlichen Fragestellungen. Seine Dissertation "Dokumentarfilm und Fotografie: Bildstrategien in englischsprachigen Ethnologie 1936-1986", erschien 2007 im Gebr. Mann Verlag, Berlin.